BUCHUNGEN IM 2020
Cityhotel Wood
image

BUCHUNGEN IM 2020

Wir können uns vorstellen, dass es aufregend ist, in diesen Zeiten einen Aufenthalt zu buchen. Deshalb garantieren wir, dass Sie Ihre Reservierung bei einem Aufenthalt im Jahr 2020 jederzeit kostenlos ändern können!

WOOD: Die Geschichte

Sie finden das „WOOD“ in der Nähe der Kurve der stattlichen Middelburg Binnengracht. Vor mehr als hundert Jahren wurde hier ein florierendes Holzsägehaus errichtet. Kein Wunder, der Straßenname verrät es schon: „Achter de Houttuinen“ („Hinter den Holzlagern“).

WOOD: der Ort
Das Wort "Houttuin" ist ein altmodisches Wort für ein Holzlager. Das Holz konnte leicht mit dem Boot von und zu anderen Orten auf der Insel und in die Provinzen transportiert werden. Die Straßennamen der umliegenden Straßen wie der „Domburgs Schuitvlot“ (übersetzt: Das Floß oder der Steg für Lastkähne aus Domburg) erinnern daran.

Seitdem lebt unter anderem „Scoop“ hier, das „Zeeland Institute for Social & Cultural Development“. Heute ist es die Heimat des „Cityhotels WOOD“. Obwohl wir alles dafür tun, die Geschichte am Leben zu halten, beginnen wir in unserem Namen.

WOOD: Die Menschen
Gastfreundschaft und Gastronomie haben uns beide - Eva und Bennie - schon lange fasziniert.

Bennie war zwölf Jahre alt, als er nach Yerseke zog, ein kleines Fischerdorf an der Oosterschelde. Nach einer wunderbaren Zeit zwischen Schnecken, Austern, Muscheln und Hummern, durfte er in Deutschland bei „Wiek“ einen Sommer lang Muschelsaat fischen. Und wer war dort der Kapitän? Der Vater von Bennie's bestem Freund. Beim Angeln kam dann öfter mal eine große Ostseekrabbe an Bord. Zum Mittagessen stand somit natürlich ein phänomenaler Krabbensalat auf dem Tisch. Dort entstand Bennie's großer Traum!

Dank der Begeisterung und des Vergnügens in der Küche, in der Bennie später als Kochlehrling arbeitete, war er sich schon damals ganz sicher: Seine Leidenschaft sind das Kochen und die Küche!

Eva's erster Job war der in einer Eisdiele in Vlissingen. Lange Tage und wenig Zeit für Pausen. Sie schaufelte das Eis wie wild mit einem schnellen Lächeln auf ihrem Gesicht. Dort lernte Eva, was harte Arbeit ist. Durch ein tolles Team bekam sie auch viel Energie zurück. Sie liebt es Menschen zu helfen.

Während ihres Tourismusstudiums in Middelburg absolvierte sie ein Praktikum an der Rezeption des „Hotel Goes“. Dort arbeitete sie sehr gerne für elf Jahre. Front Office, Verkauf, Managementunterstützung, Gehaltsabrechnungen und Personalangelegenheiten: Eva hat dies alles viel Spaß bereitet. Sie kümmert sich aber am liebsten um ihre Gäste.

WOOD: Das Vergnügen
Wenn Sie ins „WOOD“ eintreten, gehen Sie im Grunde genommen auf unsere Idee der Gastfreundschaft ein. Zusammen mit Besitzer Peter und seiner Freundin Natasja haben wir das Konzept entwickelt, das Interieur gestaltet und unsere Interessen und Akzente in der täglichen Praxis angewendet. Sie finden unseren Fokus auf Nachhaltigkeit in der Küche und auch darüber hinaus.

So entstand nach und nach die Marke „WOOD“.
Eva kann ihre Energie als Hotelmanagerin einsetzen und alle Dienstleistungen für die Gäste hinter den Kulissen so reibungslos wie möglich gestalten. Natürlich arbeitet sie hierfür auch mit ihrem Team zusammen. Bennie genießt seine Freiheit mit speziellen Zutaten zu arbeiten und seine Kreativität in neuen Gerichten zum Ausdruck zu bringen.

Vor elf Jahren haben sie sich im „Hotel Goes“ getroffen. Die Zeit vergeht wie im Fluge! Dass sie jetzt zusammen ein Hotel führen können, ist ein großes Geschenk… „WOOD“ ist ihr Kind und sie möchten es zu einer großen Familie aufbauen, mit allen Mitarbeitern und natürlich mit Ihnen als Gästen!